Sportschulen

10 Dinge die Sie noch nicht über Mannschaftsportarten gehört haben

Veröffentlicht am

Sportarten die im Team im gespielt sind komplett anders, als solche die man nur alleine spielt. Jeder der einmal Fußball oder Basketball in der Mannschaft gespielt hat wird das bestätigen können. Doch wie drückt sich das beim Spielen wirklich aus und welche Effekte hat das auf die Spieler und dessen Persönlichkeit? Es ist doch eine ganz andere Einstellung, die an den Tag gelegt werden muss.

Teamgeist

Das Schulsystem und das spätere Berufsleben bringen viele Menschen dazu, eher nur an sich selbst zu denken. Nach dem Ellbogenprinzip werden Konkurrenten bekämpft, jeder ist darauf aus selbst das Meiste zu bekommen und die Leistungen vor dem Chef und den Lehrern für sich selbst beanspruchen zu können. Im Teamsport ist das anders. Plötzlich ist man als Spieler in der Situation, gemeinsam zu kämpfen und gemeinsam Siege zu feiern oder bei Niederlagen in schlechterer Stimmung vom Feld zu gehen. Dadurch wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und das egozentrische Denken wird abgebaut.

Unangenehme Nähe

Jeder kennt es, jeder hat es schon Mal erlebt. Man rennt einem Ball hinterher oder stößt mit einem Teamkollegen zusammen und kommt sich unangenehm nahe. Für manche Menschen ist das kein Problem, andere stört die plötzlich fehlende Distanz zwischen dem Teamkollegen oder Gegner. Auf jeden Fall ein Teil des Mannschaftssports.

Die Moralpredigt

Bei keinem Einzelsport kommt es zu vergleichbaren Moralpredigten wie im Teamsport. Das Gefühl vom Trainer gemeinsam eine Standpauke zu bekommen ist wohl kein angenehmes, aber ein unvergleichliches.

Im Stress

Ist man bei einem Mannschaftssport im Stress um in den letzten Minuten noch Punkte oder Tore zu erzielen, kommt es in der Mannschaft oft zu Ausnahmefällen. Wichtig ist dabei vor allem, konzentriert und ruhig zu bleiben.

Arzttermin und sonstige Ausfälle

Wenn man zum Training mal nicht kommen kann, ist das normalerweise kein Problem. Wenn man aber jede zweite Woche einen Arzttermin hat oder einen anderen wichtigen Termin, werden die Kollegen kritisch. Für die Mannschaft immer eine kritische Sache, für den einzelnen Spieler oft unangenehm.

Der Anführer

In den meisten Teams einer Sportart gibt es einen Anführer oder Kapitän. Das ist manchmal offiziell der Fall, manchmal inoffiziell. Diese Position setzt sich bei einer Person meistens mit der Zeit durch. Derjenige der während dem Spiel Kommandos gibt und Pläne entwirft, ist oder wird im Normalfall Kapitän.

In Diskussionen verwickelt

Ist der Ausgang eines Spiels nicht zufriedenstellend kommt es meistens zu Diskussionen und Plänen, wie das nächstes Mal verhindert werden kann. Sinnvoll ist dabei, nicht persönlich zu werden oder zu viel Emotion in die Diskussion zu setzen.

Gemeinsame Aktionen mit der Mannschaft

Nach erfolgreichem Training kann es im Mannschaftssport schon einmal dazu kommen, dass man gemeinsam mit den Kollegen den Abend verbringt. Meistens in einigen Lokalen, Bars oder Clubs, bei denen dann schon mal das eine oder andere Bier getrunken wird. Oftmals ein witziges und auch einzigartiges Erlebnis.

Das Trainingslager

Alleine fährt man mit der Mannschaft nicht auf Trainingslager und so kommt es im Normalfall zu einigen witzigen Dingen während des Lagers. Das können Streiche, Ausgänge und andere Vorfälle seien, die dazu führen, dass das Lager in Erinnerung bleibt. Immer ein Erlebnis wert.

Als Anfänger im Team

Wenn man der Neue ist, muss man sich meistens erst einmal in irgendeiner Form beweisen. Das geschieht am besten durch eine gute Leistung beim Sport. Vor allem zu Beginn sollte man sich deshalb mit voller Kraft auf ein gutes Training und gute Spiele konzentrieren. Passt auch die soziale Atmosphäre kann bei der neuen Mannschaft dann nichts mehr schieflaufen.

Sportschulen

Warum ist uns Sport nach der Abitur egal?

Veröffentlicht am

Sport spielt heute aber auch in den letzten Jahrzehnten in den Jugendjahren eine große Rolle. Man tritt Mannschaften und Vereinen bei. In der Schule versucht man sich im Sportunterricht zu beweisen, am weitesten zu springen, zu laufen oder am meisten Tore zu schießen. Was damals neben Videospielen und anderen Freizeitbeschäftigungen wichtig erschien, gerät nach dem Abschluss des Abiturs oft ins Hintertreffen. Warum ist das so? Die Entwicklung hin zum Sportmuffel als Erwachsener ist vor allem eine schleichende. Zu wissen warum Sport nach der Abitur unwichtig wird, ist also elementar.

Ein anderes Umfeld

Vor der Abitur verhalten sich die Dinge oft noch vergleichsweise entspannt. Man versucht nicht unbeliebt zu sein, schulisch mitzukommen und in der Freizeit coole oder interessante Dinge zu machen. Nachdem man mit der Schule fertig ist, ändert sich das schlagartig. Plötzlich wird Geld, Studium und Fortschritt in der Ausbildung zum Messindikator wie erfolgreich man im Leben ist. Beziehungen und Partnerschaften nehmen zusätzlich Zeit weg.

Der Körper und die eigene Sportlichkeit fallen ab dann meistens durch den Rost. Zu schwer ist der Gang ins Fitnessstudio, die Abende werden meistens zum Ausgehen oder für gemeinsame Zeit mit dem Partner oder der Partnerin genutzt. Aus diesem Kreislauf von Wochenenden mit den Freunden im Club, in der Bar oder einfach zuhause mit der Freundin auszubrechen ist oft nicht ganz leicht. Besonders am Anfang. Doch es gibt Möglichkeiten, die sich lohnen.

Tritt einem Verein bei

Die wohl am Anfang schwerste aber auch hilfreichste Möglichkeit, aus dem Kreislauf der Sportlosigkeit auszubrechen ist, einfach einem Verein beizutreten. Welche Sportart, fragen Sie sich jetzt vielleicht. Das hängt ganz davon ab, was Sie erreichen wollen und wo Sie Erfahrung haben. Die Sportarten, die sie bereits mögen sollten Sie auf jeden Fall in Betracht ziehen. Aber auch Sportarten, die Sie zu Ihrer Wunschfigur führen könnten, sollten Sie in Erwägung ziehen. Bei dem Wunsch nach vielen Muskeln könnte der Kraftsport sein, bei dem Wunsch nach einer dünnen Figur zum Beispiel Laufen oder ein anderer Sport in der Leichtathletik.

Verbünde dich mit deinen Freunden zum Sport

Sport zu machen ist allein mit Sicherheit um einige Male schwerer als mit einem oder mehreren Freunden. Sie sollten also auf jeden Fall in Ihrem Freundeskreis nach Unterstützung suchen. Die meisten Menschen sind Sport mit einem Freund nicht abgeneigt, Sie dürften also keine schlechten Chancen haben. Finden Sie niemanden unter Ihren Freunden, der mit Ihnen Sport machen möchte, empfiehlt es sich in einen guten Verein beizutreten – oder sich alleine durchzubeißen.

Schreiben Sie Ihre Aktivitäten nieder

Es empfiehlt sich sehr eine Art Logbuch zu schreiben. Dadurch können Sie einfach festhalten wie es mit den eigenen Leistungen steht und wie weit sie bereits sind. Wenn Sie zum Beispiel vier Mal die Woche Laufen gehen, sollten Sie eintragen wie Sie laufen. Die durchschnittliche Laufgeschwindigkeit, Dauer und Start- und Endzeitpunkt sollten eingetragen werden. Dadurch können Sie langfristig messen wie es mit Ihren Fortschritten steht und wie weit Sie bereits gekommen sind, seit Sie angefangen haben wieder regelmäßig Sport zu treiben.

Sportschulen

Die besten Fußballschulen Deutschlands

Veröffentlicht am

Fußball ist ja bekanntlich die Spezialität und Meisterdisziplin in Deutschland. Kaum ein Land konnte die letzten Jahre bessere Leistungen im Fußball zeigen als die Deutschen, nur wenige Länder weltweit produzieren so viele Fußballtalente und Nachwuchstalente. Dabei kommen die großen Erfolge natürlich nicht von irgendwo. Die Förderung von Jungtalenten und dessen Ausbildung zu Profifußballern stellt einen wesentlichen Grund dar, warum das deutsche Fußballteam so gut dasteht wie in diesen Tagen.

Die Talenteschmieden der meisten Fußballclubs Deutschlands sind zwar nicht besonders bekannt, helfen aber den Vereinen und damit dem Niveau im Sport enorm. Oft werden junge Talente von großen Vereinen gefördert, die dann fast kostenlos auf die Fußballschulen und -akademien gehen können. Was sind aber die besten dieser elitären Schule rund ums runde Leder? Wir haben es herausgefunden und präsentieren die besten Fußballschulen Deutschlands.

Das Hertha BSC Fußballinternat

Das Internat ist eines der Top-Vorzeigeschulen des deutschen Fußballprofisports. Berühmte Fußballer wie Boateng waren früher Schüler in dem Internat. Trainiert wird mit der eigenen Fußballschule, die Oberstufenausbildung erfolgt aber in einer normalen Schule in der Nähe. Dabei gibt es nach der Schule ein Training an einem nahen Fußballplatz, anschließend Schule und danach noch eine Einheit Training. So kann sowohl eine Ausbildung in einem von sechs Berufszweigen als auch eine Fußballausbildung parallel angestrebt werden. In dem Internat befinden sich konstant circa 200 Nachwuchstalente.

Das Leistungszentrum des Schalke 04

Das Internat des Fußballclubs Schalke 04 besteht schon seit den Siebziger-Jahren und ist eines der erfolgreichsten Schulen für potentielle Profifußballer in Deutschland. Dabei bestehen enorm hohe Chancen, entweder in die Bundesliga zu kommen, oder aber gleich nach der Schule bei Schalke 04 ausgebildet zu werden. So bildet sich Schalke die meisten Spieler bereits selber aus – eine Tatsache die bei vielen Fans von Schalke für zusätzlichen Sympathie- und Identifikationsfaktor sorgt.

Die meisten Talente werden dabei einfach gesichtet, anstatt dass sie sich selbst einmal bewerben. Kooperierende Schule aus der nahen und ferneren Umgebung helfen der Mannschaft neue potentielle Talente zu finden, indem ihre Sportlehrer potentielle Profifußballer erkennen und mit Schalke in Kontakt setzen.

Das Internat des FC Bayern München

Die absolute Elite wenn es um Fußballschulen in Deutschland geht. Kein anderer Verein, kein anderes Institut hat so viele Fußballtalente in die deutsche Nationalmannschaft und Bundesliga gebracht wie das Internat des FC Bayern Münchens. Dabei findet man kaum etwas über das Internat im Internet, wahrscheinlich hauptsächlich um die Privatsphäre potentieller Fußballprofis zu schützen.

Das Mindestalter beträgt 15 Jahren um die Fußballschule zu besuchen. Das Internat besteht aus 14 Apartments, den jungen Burschen stehen zehn Lehrer und ein Sozialpädagoge zur Verfügung. Der Verein kommt für alle Kosten wie Logis, Essen, etc. auf und zahlt sogar noch monatlich 400 Euros an die Schüler aus. Die Schule ist nicht nur aufgrund ihrer Großzügigkeit und der Professionalität an der Spitze der Fußballausbildung. Die Anzahl der Talente, die das Internat bereits in die Bundesligen und in die deutsche Fußballligen gebracht hat, ist einfach enorm. Unter den bekanntesten Absolventen des Internats von Bayern München gehören Thomas Müller, Sebastian Schweinsteiger, Phillip Lahm und Holger Badstuber.